Die Gruppe

Lopon Dhundup Sonam ist einer der einflussreichsten älteren Mönche der Drikung-Kagyu-Tradition in Ladakh. Bereits in sehr jungen Jahren wurde er Mönch im Kloster Sharchukhul und widmete sein ganzes Leben dem Studium und der Praxis der buddhistischen Lehren. Lopon Dhundup Sonam ist einer der bekanntesten und hoch geschätzten Thangka-Maler der Drikung-Kagyu-Tradition in unserer Zeit. Er lernte die Kunst der Thangka-Malerei als einer der Hauptschüler von Tsering Wangdus, einem renommierten buddhistischen Künstler aus Ladakh. Dieser wurde 1999 mit der Padma Shree Auszeichnung der indischen Regierung für seine besonderen Fähigkeiten in der Kunst des Thangka Malens geehrt. Zurzeit ist Lopon Dhundup Sonam der Leiter des Sharchukhul Klosters. Mit der Unterstützung durch S.H. Drikung Kyabgön Chetsang schrieb er ein Buch über die Kunst der Thangka-Malerei, wie sie insbesondere in der Drikung-Kagyu-Tradition überliefert wird und leistete damit einen entscheidenden Beitrag zu deren Erhalt.

Lama Konchok Gyaltsen ist ein sehr aktives Mitglied der Klostergemeinschaft des Klosters Sharchukhul und lernte früh die verschiedenen tibetisch-buddhistischen Rituale der Drikung-Kagyu-Tradition auszuführen. Im Jahr 2008 schloss er das Studium der buddhistischen Lehren am ‚Central Institute of Buddhist Studies‘ in Choglamsar als Acharya (M.A.) ab. Er ist der erste Mönch des Klosters Sharchukhul, der den Abschluss eines Acharya an einem staatlich anerkannten Institut erwerben konnte und wurde so zu einer Inspiration für die jüngeren Mönche. Er ist Gründungsmitglied von ‚Ladakh Drayang‘, einer Organisation die sich um die Förderung der Ausbildung und den Erhalt der ladakhischen Kultur bemüht. Zurzeit ist er der Verwalter des Klosters und aktives Vorstandsmitglied des Projektes ‚Go green & go organic‘ unter der Schirmherrschaft von S.H. Drikung Kyabgön Chetsang. Er wird für seine offene und herzliche Art von allen sehr geschätzt und setzt sich intensiv für die Förderung und den Erhalt einer gesunden Umwelt in Ladakh ein.

Lama Tashi Dorjey erlernte bereits in jungen Jahren die tibetisch-buddhistischen Rituale der Drikung-Kagyu-Tradition am Kloster Sharchukhul. Bis zur 9. Klasse studierte er am ‚Central Institute of Buddhist Studies‘ in Choglamsar, zusätzlich zur buddhistischen Lehre, auch allgemeine Fächer, wie Mathematik, Naturwissenschaften usw. Daran anschließend setzte er seine Studien an der ‚Central University of Tibetan Studies‘ in Varanasi fort und schloss diese als Shastri (B.A.) in buddhistischer Philosophie ab. Er erweiterte daraufhin seine Studien, die nun auch Lehren der westlichen Philosophie mit einbezogen, und erlangte im Jahr 2011 den Abschluss als Magister in vergleichender Philosophie (M.A.). Im Anschluss daran erhielt er die Zulassung an der Universität in Delhi und schrieb seine Dissertation zu “A Study of Two Truths in Prasangika Madhyamaka with Special Reference to Candrakriti’s Madhyamakavatara”. 2012 bestand er die Zulassungsprüfung als Dozent für Philosophie und lehrte danach an verschiedenen Universitäten in Indien buddhistische Philosophie und Religion. Zurzeit wirkt er als wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität von Delhi. Als Thema für seine Doktorarbeit wählte er ‚An Analysis of Ratna Shri’s Quest of Reality‘.

Lama Phuntsog Gyaltsen zählt zu den am besten ausgebildeten Mönchen des Klosters Sharchukhul. Nach seiner Grundausbildung im Kloster, wechselte er 1998 an das Drikung-Kagyu-Institut in Dehradun, wo er seine Studien der buddhistischen Philosophie fortsetzte. Nach dem erfolgreichen Abschluss wurde er zum Assistenz Khenpo (Gelehrter, ähnlich dem Doktortitel) ernannt und lehrte ab 2010 zunächst für einige Zeit am Kagyu College Philosophie. Später wurde er nach Nepal geschickt, wo er in den letzten Jahren die jüngeren Mönche in buddhistischer Philosophie im Kloster Drikung Kagyu Rinchenling unterrichtet. Er ist sehr geschickt in traditioneller tibetischer Kalligraphie und engagiert sich auf vielfältige Weise. Er ist einer der Verantwortlichen des großen Thangka-Projektes, der Anfertigung eines etwa 6 x 14m großen Thangkas von Buddha Shakyamuni für das Kloster Sharchukhul.

Lama Konchok Rangdol hat sich, im Anschluss an sein Studium am Drikung-Kagyu-Institut in Dehradun, das er 1998 beendete, in das traditionelle drei-Jahres-Retreat, unter Leitung von Drubpon Lama Chamba, im Meditationszentrum von Almora, Indien, zurückgezogen. Er ist insbesondere sehr erfahren in allen Ritualen und den verschiedenen Praxismethoden, für die sein wichtigster Lehrer sein Onkel, der bereits verstorbene große Meister Lama Konchok Tendar, war. Lama Konchok Tendar war durch sein umfassendes Wissen und seine Erfahrung eine große Bereicherung für die Drikung-Kagyu-Tradition und Quelle der Inspiration für die Mönche und Rinpoches. Lama Konchok Rangdol ist zurzeit der Umdze des Klosters Sharchukhul, dessen Aufgabe es ist, die Rituale und Rezitationen im Kloster anzuleiten, und ein wichtiges Mitglied der Klosterleitung.

Lama Namgyal Tondup erlernte in jungen Jahren die Rituale und Zeremonien der Drikung-Kagyu-Tradition im Kloster Sharchukhul. Während seines anschließenden Studiums der buddhistischen Philosophie am Drikung-Kagyu Institut erhielt er Unterweisungen von vielen großen Meistern. Im Jahr 1999 war er einer der Mönche, die von S.H. Drikung Kyabgön Chetsang für die Drikung-Kagyu-Weltfriedens-Tournee ausgewählt wurden. In den letzten Jahren arbeitet er als Bibliothekar an der Songtsen Library, Centre for Tibetan and Himalayan Studies in Dehradun. Bei seinen Freunden ist er besonders beliebt für seinen unerschütterlichen Humor und ausgeprägten Optimismus.

 

Lama Konchok Sherab erhielt seine Grundausbildung im Kloster Sharchukhul. Sein besonderes Interesse galt der buddhistischen Kunst des Thangka-Malens und dem Anfertigen von Skulpturen. Er lernte bei verschiedenen bekannten Künstlern in Ladakh und gilt heute als eines der größten künstlerischen Talente der Mönche des Sharchukhul Klosters. Heutzutage ist er sehr engagiert, für verschiedene Tempel und Klöster in Ladakh Wandmalereien und Thangkas anzufertigen.

 

 

Lama Tsetan Gyurmet ist einer der jungen und aktiven Mönche des Klosters Sharchukhul, der bereits in jungen Jahren seine Grundausbildung am Kloster erhalten hat. Sein besonderes Interesse am Studium der buddhistischen Philosophie und Logik führte ihn zum Kagyu College in Dehradun, wo er sich seit 2002 intensiv dem Studium widmet. Dieses beendet er noch in diesem Jahr und lehrt bereits buddhistische Philosophie als Assistenz Khenpo.

 

 

Konchok Tsechö (Sabine Tsering) ist Leiterin der buddhistischen Gemeinschaft Dharmakirti in Heuchelheim. Sie kam 1981 in Kontakt mit den buddhistischen Lehren. Konchok Tsechö erhielt Unterweisungen und Übertragungen von verschiedenen Lehrern, insbesondere aus der Drikung-Kagyu-Tradition und wurde Ende 2000 als buddhistische Nonne ordiniert. Seit vielen Jahren bietet sie Kurse zu den Grundlagen der buddhistischen Lehre und Meditation an und engagiert sich in verschiedenen sozialen Projekten.