Projekte

Projekte die wir unterstützen möchten

Es ist unser Anliegen, die Bevölkerung auf der Hochebene von Changthang in ihren Bemühungen zu unterstützen, sowohl die kulturellen Werte der jahrhundertealten buddhistischen Tradition zu bewahren und sich zugleich auf die Notwendigkeiten unserer Zeit einzustellen, um ihren Lebensunterhalt zu sichern.

Hierbei möchten wir uns auf zwei wichtige Aspekte konzentrieren.

  • Die Verbesserung der Ausbildungssituation für die jüngere Generation

    Die Möglichkeiten einer fundierten Ausbildung im Changthang Gebiet sind sehr begrenzt. Angeschlossen an das Kloster Sharchukhul ist eine Hauptschule, an der etwa 50 junge Mönche eine Basis Schulbildung bis zur achten Klasse erhalten. In der nahegelegenen größten Ortschaft der Region, Tangtse, befindet sich die einzige Mittelschule. Für die weiterführende Schulbildung müssen die Jugendlichen Schulen in der Hauptstadt von Ladakh, Leh, besuchen. Dies ist für viele Familien, trotz staatlicher Förderung, kaum finanzierbar.

  • Umweltprojekte zur Verbesserung der Lebensbedingungen
    und Unterstützung des Ökosystems

    Das Changthang Plateau erstreckt sich mit seinen weiten Hochebenen und großen Seen vom Nord-Westen Tibets bis in den Süd-Osten von Ladakh. Die Landschaft des Changthang Naturschutzgebietes im Osten von Ladakh, auf einer Höhe von 4.300 bis 5.800 Metern, ist geprägt von tiefen Schluchten und weiten Hochebenen. Es ist bekannt als das Land der Changpa Nomaden, die mit ihren Viehherden die Hochebenen bevölkern. Landwirtschaft ist in dieser kargen Hochgebirgswüste nur begrenzt möglich.
    Zur Erhaltung eines ökologischen Gleichgewichts und eines stabilen Umweltsystems sowie der Verbesserung der sozioökonomischen Bedingungen, hat Seine Heiligkeit Drikung Kyabgon Chetsang, das Oberhaupt der Drikung-Kagyu-Tradition, im Sommer 2014 die Initiative „Go green & go organic“ ins Leben gerufen. Diese Initiative konzentriert sich auf die Umwelterziehung und die Umsetzung ökologischer Praktiken in verschiedenen Gegenden von Ladakh.
    Um die ökologische und wirtschaftliche Entwicklung im Changthang Gebiet nachhaltig zu fördern, wurden während der beiden ersten Phasen im Sommer und Herbst 2014 tausende von Bäumen und Sträuchern, wie Weiden und vor allem Sanddorn, gepflanzt und die notwendigen Bewässerungskanäle angelegt.
    Die Mönche des Klosters Sharchukhul haben eine Vorbildfunktion in diesem wichtigen Projekt übernommen und betreuen aktiv die verschiedenen Pflanzungen.